Impressionen vom Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

  • Bild: Landessozialgericht Frontansicht

    Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

    © Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

  • Bild:

    Sitzungssaal im Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

    © Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

  • Bild: Eingang Pforte mit Röntgengerät

    Kontrollstrecke im Haupteingang

    © Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

  • Bild: Landessozialgericht aus Vogelperspektive

    Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

    © Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

  • Bild: Richterbank mit Blick in Richtung Publikum

    Sitzungssaal im Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

    © Landessozialgericht Berlin-Brandenburg


Aktuelle Hinweise - Coronavirus (SARS-CoV-2)

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg im Normalbetrieb unter Berücksichtigung besonderer Schutzvorkehrungen.

Bei Durchführung von mündlichen Verhandlungen und Erörterungsterminen ist die Einhaltung der gebotenen Mindestabstände von 1,5 m durch organisatorische Maßnahmen sichergestellt. Die erforderlichen Hygienemaßnahmen werden beachtet. Prozessbeteiligte erhalten mit ihren Ladungen gesonderte Hinweise. Auf Grundlage der Hausrechtsanordnung vom 15. Februar 2021 haben gerichtsfremde Personen während des Aufenthalts im Gebäude außerhalb der Sitzungssäle eine Mund-Nasen-Bedeckung (einfache Maske) zu tragen. Bei Betreten des Hauses sind die Hände zu desinfizieren. Die Schutzvorkehrungen im Sitzungssaal trifft die bzw. der jeweilige Vorsitzende. Beachten Sie bitte bei Ihrer Zeitplanung auch, dass die Fahrstühle im Gebäude gegenwärtig nur von jeweils einer Person genutzt werden dürfen.

Der Zutritt der Öffentlichkeit zu den Sitzungen im Gerichtsgebäude ist gewährleistet. Ausgenommen sind aber Personen, die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen. Plätze für Zuschauer/innen sind wegen der Einhaltung der Abstandsregeln reduziert. Der Einlass erfolgt in der Reihenfolge des Erscheinens; Pressevertreter/innen haben Vortritt.

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg im Normalbetrieb unter Berücksichtigung besonderer Schutzvorkehrungen.

Bei Durchführung von mündlichen Verhandlungen und Erörterungsterminen ist die Einhaltung der gebotenen Mindestabstände von 1,5 m durch organisatorische Maßnahmen sichergestellt. Die erforderlichen Hygienemaßnahmen werden beachtet. Prozessbeteiligte erhalten mit ihren Ladungen gesonderte Hinweise. Auf Grundlage der Hausrechtsanordnung vom 15. Februar 2021 haben gerichtsfremde Personen während des Aufenthalts im Gebäude außerhalb der Sitzungssäle eine Mund-Nasen-Bedeckung (einfache Maske) zu tragen. Bei Betreten des Hauses sind die Hände zu desinfizieren. Die Schutzvorkehrungen im Sitzungssaal trifft die bzw. der jeweilige Vorsitzende. Beachten Sie bitte bei Ihrer Zeitplanung auch, dass die Fahrstühle im Gebäude gegenwärtig nur von jeweils einer Person genutzt werden dürfen.

Der Zutritt der Öffentlichkeit zu den Sitzungen im Gerichtsgebäude ist gewährleistet. Ausgenommen sind aber Personen, die Symptome einer Corona-Erkrankung zeigen. Plätze für Zuschauer/innen sind wegen der Einhaltung der Abstandsregeln reduziert. Der Einlass erfolgt in der Reihenfolge des Erscheinens; Pressevertreter/innen haben Vortritt.